Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2015 angezeigt.

Die ersten Keimlinge 2015

Sibirische Hauschili Cayenne Riesen Rocoto Pfefferoni
 Nach etwa 10 Tagen in den Keimbeuteln und bei ca. 27 Grad Celsius habe ich heute die ersten Keimlinge "gerettet":

Dabei habe ich die Beutel nicht ganz geleert, sondern den verbleibenden Samen eine weitere Chance gegeben.
Die Keimlinge habe ich dann vorsichtig in eine Mischung aus Perlite (Vulkangestein) und Aussaaterde getan, und mit einer Sprühflasche sanft gewässert:


Und wie Ihr sehen könnt, benutze ich weder Presslinge noch andere Hülsen, sondern Zeitungspapier, geformt mit einem Paper Pot Maker.
So hatte ich es schon mal selber gemacht und fand das Resultat recht akzeptabel, denn letztlich schimmelte es weniger als gekauftes Zubehör.

Nun muss ich mir nur noch Gedanken über die Beleuchtung machen, meine momentane Tendenz liegt bei einem 12 EUR Regal von Bauhaus, wo ich die Regalbretter nutze, um die Höhe der Leuchtstoffröhrenzu variieren.
Dabei strebe ich eine 1:1-Mischung von 865 (Wuchs) und 840 (Blüte) an.


PS: gerade ü…

Chili 2015 - es hat begonnen!

Im Dezember sind wir in ein Haus umgezogen und ich hatte andere Sorgen als die Chili-Saison zu beginnen. Anfang Februar dann beruhigte sich alles ein wenig und es dämmerte mir: ich bin fast schon zu spät!

Also bin ich los und habe meine Anzucht-Geräte aus der Garage geholt.
Ausserdem habe ich etwas recherchiert in den zig Chili-Blogs und Foren, die es gibt, und denen ich sehr dankbar bin. All die Reporte und Bilder über Anzuchten sind sehr inspirierend.

Letztes Jahr hatte ich etwas Probleme, die Samen feucht und warm zu halten, ohne sie vorschnell in Erde zu pflanzen. Immer wieder lief ich Gefahr, dass die Samen austrockneten oder Schimmel Überhand nahm.

Dieses Jahr versuchte ich es dann mit der Keimbeutelmethode und bin bisher begeistert. Nach dem Einweichen in Kamillentee kamen die mit Wasser gewaschenen Samen in Zip-Beutel, genauer: auf etwas angefeuchtetes Küchentuch; dazu ein Stück Strohhalm als Abstandshalter.


Nun liegen die Samen teilweise schon eine Woche in den Beuteln (mit H…

TripleBoot: XP, Windows 7 and Manjaro Linux

Well, well, well, dear reader, so you are reading this and possibly planning to do this yourself, right? Let me tell you my story:

The hardware:
IBM thinkcentre M50, even with 3,5 inch floppyPentium 4 512 RAM DDR1 333 Mhz (to be 4 GB next week)270 GB HDD
My wife uses windows occasionally for work, and some software of mine is better used on a real machine rather than as virtual machine.

Both licenses for XP pro and win7 ultimate cost me about 32 EUR.

After several attempts to achieve the triple boot I just discovered the lack of software to fix the MBR or GRUB bootloader. In the end I did this manually with a manjaro live CD.

Anyway, the right order is XP pro, then win7 and the manjaro linux for M$ is just using ONE bootloader and XP cant insert itself into win7, but the other way around easily.

In the end you will geht a boot sequence like this:
pick "Windows 7" in GRUB2and then pick "Windows 7" or "Previous version..." in M$ Bootloaderafter two GUIs your …