Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2012 angezeigt.

Ein wenig LaTeX

Im nachfolgenden Video habe ich eine kleine Einführung zu LaTeX versucht, die zu allererst Appetit machen soll, denn umfassend oder zielgruppenorientiert wollte ich noch nicht ans Thema herangehen.

Der Ton ist leider miserabel, weil ffmpeg leider mit mp3 Probleme hatte,
und ich es dann auch nicht mehr erneut besprechen wollte;
habe aber mein bestes mit audacity versucht - die nächsten sollten besser werden. Die Auflösung... da hat auch youtube einen Anteil.



Schauen Sie im Netz einfach unter folgenden Stichwörtern nach:
latex textsatzprogrammlatex word vergleichen wysiwyg latex tutorial einleitung einführunglatex editor Als Bücher kann ich erstmal preiswertes empfehlen, obgleich der Latex-Begleiter super ist; sehr viel geholfen hat mir aber das Netz und speziell das Buch "Latex Hacks".

Linux-Terminal

Eine kleine Einführung; mehr als Test für die Technik bzw. Videoformate, aber dennoch mit Inhalt.

Die Soundqualität ist nicht so super, weil kdenlive mit den ogv nicht so gut klarkommt. Das nächste Video wird dann wohl mittels ffmpeg kreiert.



 PS: kdenlive kann einfach nicht mit ogv umgehen, welches sich in Asynchronitäten äußert, die sehr mühsam zu entfernen sind.
Ich hoffe aber trotzdem, dass der Sound nicht allzu schief und über-tuned ist.

Erster Videoblogbeitrag

Hier das erste Video, codiert mit kdenlive unter Fedora 16 als MPEG4:

Vielleicht wird es in Zukunft besser, mal sehen.....

(fast) rechtzeitig zu Halloween

Als ich ins Gärtnern einstieg, war es eigentlich schon zu spät für einige Sorten. Aus diesem Grunde hatten wir auch nur wenige Gurken und Tomaten.

Und zuerst dachte ich auch, dass wir keinerlei Zucchinis oder Kürbisse haben würden. Bei den Zucchinis lag ich da auch richtig, denn wir haben nun eine in der Größe einer großen Bohne inner Küche.

Und beim Kürbis.... schaut selber:


Glenfarclas 105 10 Jahre

Seit neuestem fasziniert mich der Whisky. Erstmal der Genuss, und dann auch die Geschichte und Technik dahinter.

Als Jugendlicher verschlang ich Bücher zur Bier-, Wein- und Schnapsherstellung. Und Whisky ist in der Herstellung so komplex im Bezug auf die Brennblase, also was wieviel destilliert wird, dass es zusammen mit Genuss eine ausserordentliche Faszination für mich als Chemiker aufweist.

Meine Offenbarung heute war ein guter Whisky mit Titel "Glenfarclas 105 10 Jahre" mit 60%, den man dann auch mit Wasser verdünnen sollte.

Er riecht nach Trockenfrüchten, sehr dunkel und schmeckt auch etwas schwerer als z.B. der 12j Glenfiddich. Auf dem Gaumen und im Abgang macht sich dann neben der Sherry-Note auch Schokolade bemerkbar.

Einfach herrlich!

Und da ich den Whisky nur in kleinen Mengen trinke, ist er sehr verträglich und mir bekömmlicher als ein Glas Wein oder ein Bier am Abend.

Das untige Video ist eines von vielen, welche vom Ehemann einer Whisky-Store-Besitzerin gemacht …

Bronte-City Haworth

An einem schönen Tag in England sind wir zur Geburtsstätte von den Bronte-Geschwistern gefahren. Literaten kennen die drei wohl, aber auch dann eher als englisch sprachlich im Hintergrund.
Jedenfalls hatte Jenny einige Bücher von denen gelesen und befand diese für sehr schön. Und auch die Geschichte dazu ist interessant, da sie zu Zeiten publizierten, wann Frauen offiziell nichts konnten.
Leider waren wir zu einer Zeit da, wann die zuvor im Fernsehen beworbene Spendenaktion in die Tat umgesetzt wurde: die Renovierung der Kirche. So liefen wir einfach nur umher, ohne das Betrachten "des Schreins".













Eisbälle - Ice balls

Dies ist gerade der neueste Trend, kommend von Japan und sich ausbreitend in den Bars in den USA. Und auch hier in Deutschland kann man schon die ersten Exemplare sehen, aber wenn z.B. die Großmarke LURCH noch keinerlei Bewertung auf amazon.de hat, dann weiß man um die Aktualität.

Obig seht Ihr diese Eisbälle, die sehr leicht herzustellen sind, mit einem Holunderlikör. Und durch die geringe Oberfläche, die ideale Form der Kugel, wird sehr gut gekühlt, aber wenig Angriffsfläche geboten, so dass wenig Wasser schmilzt.

Auf diese Weise hat man von diesen Eisbällen sehr lange etwas ohne, dass der Likör oder Whisky gleich wässrig schmeckt.

Hier eine etwas billigere Alternative zu LURCH, die bei mir seit paar Wochen sehr gut funktioniert: